Über mich:

Mir ist es es wichtig
Ihnen einen geschützten Raum zu bieten und uns Zeit zu nehmen für einen gemeinsamen Suchprozess rund um Ihr mitgebrachtes Thema. 
Ich freue mich, wenn Sie in jeder Sitzung zu neuen Erkenntnissen kommen; wenn Sie den Mut finden, neue Lösungsideen mit mir und im Alltag auszuprobieren und wenn ich Sie mit neuen Impulsen oder länger stützend begleiten kann.

Gute Beratung kann eine Kunst sein?
Ich verbinde die rechte und die linke Gehirnhälfte, indem ich aus meiner langjährigen Erfahrung als freiberuflicher Künstler am Theater schöpfe, um heute als systemischer Therapeut wirksam zu werden.

Linke Gehirnhälfte:
Als ausgebildeter Systemiker und Soziologe bin ich stets neugierig auf die unterschiedlichsten Systeme, in denen wir uns zusammen mit unseren "Problemen" bewegen: Lebensgeschichtlich entstehen Muster, die früher oft hilfreich waren, heute aber manchmal zu starr geworden sind und damit notwendig lebendige Entwicklung verhindern.

Rechte Gehirnhälfte:
Künstlerisch geschult und als Psychodramaleiter geübt nutze ich neben dem analytischen Gespräch gerne kreative Methoden wie Visualisierung, Symbolarbeit, Lebenserzählung, Aufstellung im Raum oder szenische Übungen - um wieder Bewegung ins Leben zu bringen.

Qualifikationen:

Systemischer Therapeut (BIF/SG)
für Einzelne, Paare und Familien

(Berliner Institut für Paar- und Familientherapie
Heilpraktiker für Psychotherapie (HPG)
(Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz,
Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin)
Systemischer Berater (SG)
(Praxis Institut Süd Hanau, ISTB Berlin, BIF Berlin)
Psychodrama Leiter (SCENA) und Praktiker (DFP)
(Institut SCENA Hamburg, Psychodramaforum Berlin)
Soziologe (M.A.) (Universität Hamburg)
Theaterregisseur (Diplom) (Theaterakademie Hamburg)

Mitglied SG
(Systemische Gesellschaft - Deutscher Verband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung e.V.)
Mitglied DFP
(Deutscher Fachverband für Psychodrama e.V.)

Verpflichtet den Ethik-Richtlinien der SG
und der Berufsordnung für Heilpraktiker (BOH)

Was mich als Mensch geprägt hat...

Die Geburt als weiße männliche Person in Deutschland in einer Mittelstandsfamilie der 70er
Die Kindheit auf einem norddeutschen Dorf der 80er
Die Rebellion und der Aufbruch in die Großstadt der 90er
Das freiberufliche Schaffen als Künstler am Theater der 00er
Das multikulturelle, queere Berlin mit seinen vielen Lebensentwürfen der 10er
Die Begegnungen mit meinen Klient:innen; und mit meinen Kolleg:innen in kollegialem Austausch, Supervison und Weiterbildung der 20er

Das Coming-Out
Das Leben von offenen und geschlossenen Beziehungen
Die Nutzung einer Lebenskrise durch Mut und Akzeptanz
Der Umgang mit einer körperlichen Erkrankung
Der Verlust eines Familienmitglieds
Die Entscheidung zur Abstinenz
Die Rucksackreisen durch USA, Osteuropa und Südostasien
Die Arbeit in Indien und China
Die Bewegung durch Handball, Fitness und Tai Chi
Die buddhistische Meditation nach Vipassana
Die Wanderungen in der Natur über die Berge zum Strand bis ins weite Meer...

Mein beruflicher Werdegang....

I. Meine systemische Ausbildung
Nach meinem Studium der Soziologie und Mitarbeit in Forschungsprojekten zur Konstruktion sozialer Wirklichkeiten (soziale Ungleichheit, Geschlecht, Popkultur) erfolgte meine Ausbildung in systemischer Beratung am „Praxis Institut für systemische Beratung Süd“ (Hanau), dem „Institut für systemische Therapie und Beratung ISTB" (Berlin) und am „BIF - Berliner Institut für Familientherapie“. Nach 3,5 Jahren praxisbezogener Weiterbildung unter Supervision in der Institutsambulanz des BIF erhielt ich die Anerkennung als "Systemischer Paar und Familientherapeut". Diese entspricht den Richtlinien der Systemischen Gesellschaft (SG) für den Titel „Systemischer Therapeut (SG)“ für Einzelne, Paare und Familien.
Als Heilpraktiker für Psychotherapie bin ich seit 2020 als Therapeut tätig.


II. Meine theatrale Ausbildung
Während meines Studiums der Theaterregie (Diplom) vertiefte ich mein psychologisches Wissen in meiner Ausbildung zum Psychodrama-Leiter (SCENA) in Hamburg.
Die tiefenpsychologische Theorie und Praxis erwarb ich durch Mitarbeit in einer Praxis für Psychotherapie.
Die Methode des Psychodramas verbindet für mich seitdem perfekt zwei Welten: Die Kunst und das Leben - als Handlungskunst.

III. Kreative Zugänge
Meine Lust an kreativer "Verlebendigung von Systemen" zeigte sich bereits in meiner langjährigen Tätigkeit als Regisseur, Dramaturg und Autor im deutschen und internationalen Sprech- und Performancetheater sowie als Autor für Theater und Film.
In meinem Schwerpukt "Dokumentartheater" erforschten wir z.B. die kollektiven Biografien von Menschen als "Experten ihres Alltags".
Die Lebenserzählungen ("Narrativer Ansatz"), die Dramaturgie der "Heldenreise" oder räumlich-visuelles Arbeiten mit Aufstellungen setze ich heute in Beratung und Therapie ein.

IV. Die vielen Fragen und der Prozess... 
...sind auf den Brettern, die die Welt bedeuten, wichtiger als eindeutige Antworten. Und auf der Bühne unseres eigenen Lebens? Da wünschen wir uns häufig - zumindest für den Moment - mehr innere Klarheit, um die richtige Entscheidung treffen zu können. Die Weisheit, um zu entscheiden, was wir mutig in Angriff nehmen dürfen und was wir lieber gelassen akzeptieren sollten, interessiert mich in meiner Arbeit sehr.

Seit über 15 Jahren bin ich zudem als Fallsupervisor und Coach für Therapeut:innen und Heilpraktiker:innen tätig.

Kontakt: Martin Baierlein